Stärkung unserer Apotheken vor Ort

Fotoquelle: Büro Dr. Nüßlein MdB

Mit dem „Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“, das wir diese Woche in Dritter Lesung verabschiedet haben, wird in Zukunft für gesetzlich Versicherte bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln überall der gleiche Preis gelten – egal ob bei einer Versandapotheke oder bei einer Apotheke um die Ecke. Damit stärken wir unsere Apotheken vor Ort. Als der für Gesundheitspolitik zuständige stellvertretende Vorsitzende meiner Fraktion habe ich selbst daran mitgearbeitet, wobei ich gerade unsere heimischen Apotheken in Bayerisch Schwaben im Blick hatte.

Außerdem werden Apotheker mit der gesetzlichen Neuerung zukünftig mehr Geld für neue Dienstleistungen erhalten. Beispiele sind die intensive pharmazeutische Betreuung bei einer Krebstherapie oder die Arzneimittelversorgung von pflegebedürftigen Patienten.

Darüber hinaus wird der Botendienst der Präsenzapotheke bessergestellt. Solche Botendienste werden besonders oft von älteren Patienten in Anspruch genommen, denen der Gang zur Apotheke zu beschwerlich geworden ist, oder von akut erkrankten Personen, die wegen ihrer Krankheit vorübergehend an’s Bett gefesselt sind. Indem wir insbesondere die Vergütung für diese Botendienste für die Apotheken verstetigen, kommt diese finanzielle Besserstellung schlussendlich diesen Patientengruppen besonders zugute.

Mit all diesen Maßnahmen sichern wir den schnellen Zugang zu allen benötigten Medikamenten in unseren Apotheken, erhalten hochwertige Arbeitsplätze vor Ort und sorgen für beste fachliche Beratung über die Arzneimittel in der Apotheke um die Ecke.