Gesundheitsämter in der Pandemie stärken

Fotoquelle: Büro Dr. Nüßlein MdB

Über die bedeutende Rolle der Gesundheitsämter in der Pandemie habe ich mich während der parlamentarischen Sommerpause im Gespräch mit Landrat Dr. Hans Reichhart und dem Leiter des Gesundheitsamtes Günzburg informiert. Mit dem „Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD)“ nimmt der Bund vier Milliarden Euro in die Hand, um die personelle und materielle Ausstattung des ÖGD zu verbessern. Im Rahmen des öffentlichen Gesundheitsschutzes haben die Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern u.a. die wichtige Aufgabe, Infektionsketten zu verfolgen und Corona-Tests sowie Quarantänemaßnahmen zu organisieren. Gerade in der Ferienzeit, wenn Urlaubsrückkehrer sich testen lassen müssen, leisten die Mitarbeiter Außergewöhnliches. Deshalb müssen die Arbeitsbedingungen diesen aktuellen Herausforderungen bestmöglich Rechnung tragen. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass der Bund die technische Ausstattung und digitale Expertise der Ämter spürbar stärkt, um beispielsweise das Meldeverfahren einfacher und schneller zu machen. Außerdem investieren wir in das Personal vor Ort. Bis Ende 2022 sollen mindestens 5.000 neue Vollzeitstellen im ÖGD entstehen. Nach meinem Gespräch vor Ort bin ich überzeugt, dass die Ämter aufgrund der beschlossenen Maßnahmen zukünftig noch besser aufgestellt sein werden, um Pandemien, die in diesem Ausmaß zugegebenermaßen neu für uns sind, wirkungsvoll zu bekämpfen.