Umfassende Städtebauförderung für Schwaben

Foto: Fürst Fugger-Babenhausen Zentralverwaltung

Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen in diesem Jahr im Rahmen der Städtebauförderung mit insgesamt 790 Millionen Euro. Gemeinsam mit meinen Landtagskollegen habe ich mich dafür eingesetzt, dass möglichst viel davon nach Schwaben fließt. Uns ist es gelungen, dass bislang 32 Gemeinden mit mehr als 12,2 Millionen Euro aus den Förderprogrammen „Stadtumbau“ sowie „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ unterstützt werden. Weitere Fördergelder erwarten wir im Laufe des Jahres.

Mit diesen zwei Förderprogrammen liegt der Fokus besonders darauf, Stadt- und Ortskerne am Leben zu halten sowie innerörtliche Brachflächen zu revitalisieren und beispielsweise für den Wohnungsbau zu nutzen. Dadurch werden unsere schönen Städte und Gemeinden städtebaulich aufgewertet, was vor allem die Lebensqualität der Einwohner weiter nach vorne bringt. Gleichzeitig löst jeder Euro an Städtebauförderung ein Vielfaches an Investitionen in der heimischen Baubranche und im Handwerk aus.

So wird beispielsweise in Günzburg mit einem Zuschuss von 880.000 Euro der Marktplatz und die Altstadtgassen barrierefrei umgestaltet werden. Das geplante Wohngebiet im Günzburger Auweg wird mit 300.000 Euro unterstützt. Im Landkreis Neu-Ulm wird u. a. der Markt Altenstadt mit 2,4 Millionen Euro gefördert. Das Geld fließt vor allem in die Revitalisierung der „Alten Bleiche“. Im Unterallgäu profitiert der Markt Babenhausen von der Städtebauförderung, die insbesondere für die Sanierung des Meisner-Hauses und des Fuggerschlosses verwendet wird.