Schnellere und bessere medizinische Versorgung mit dem TSVG

Der Deutsche Bundestag hat das Terminservice- und Versorgungsgesetz, kurz TSVG, verabschiedet. Ziel des TSVG ist es, die Gesundheitsversorgung schneller, besser und digitaler zu machen. Was das konkret bedeutet, will ich Ihnen heute kurz zusammenfassen:

Kernanliegen des TSVG ist es, die ambulante medizinische Versorgung von gesetzlich Versicherten im ambulanten Bereich zu optimieren. Denn nachvollziehbar werden längere Wartezeiten auf Arzttermine vieler Orts beklagt. Deshalb werden Vertragsärzte unter anderem zur Erhöhung der Mindestsprechstunde auf mindestens 25 Stunden verpflichtet. Bestimmte wichtige Facharztgruppen, wie beispielsweise Augenärzte und HNO-Ärzte, müssen wöchentlich mindestens fünf Stunden eine sog. offene Sprechstunde anbieten (d.h. eine Sprechstunde ohne Terminvereinbarung). Parallel werden sog. Terminservicestellen ausgebaut, die für Patienten an sieben Tagen pro Woche erreichbar sind. Zugleich haben wir Anreize gesetzt, damit Ärzte neue Patienten aufnehmen.

Ein weiterer wichtiger Regelungsbereich im TSVG ist es, die Leistungen für gesetzlich Versicherte zu verbessern: Das Spektrum reicht von mehr Leistungen bis hin zu besserer Versorgung, beispielsweise bei Hilfsmitteln, Heilmitteln und Impfstoffen, aber auch bei der Betreuung von Pflegebedürftigen zu Hause.

Ferner wurde für die Digitalisierung des Gesundheitsbereichs eine wichtige Grundlage geschaffen. Hier geht es darum, dem Wunsch vieler Patienten nachzukommen, aber auch den Erfordernissen einer modernen Zeit. Deshalb wird das digitale Angebot erweitert. Vor allem mit der elektronischen Patientenakte. Die Krankenkassen sind jetzt verpflichtet, bis 2021 ihren Versicherten solche Akten anzubieten. Wer möchte, soll dann auch mit Tablet oder Smartphone Zugriff auf seine medizinischen Daten haben.

Vor allen Dingen war es mir persönlich ein Herzensanliegen, die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen in besonderem Maß zu stärken: So sollen Ärzte im unterversorgten ländlichen Raum unter anderem regionale Zuschläge erhalten. Denn eine solide Gesundheitsversorgung heißt für mich: Gute ärztliche Versorgung und kurze Wege.