Wachsende Wolfbestände in Deutschland – Mensch und Tier schützen!

Nicht zuletzt hat der jüngste Vorfall in Sachsen, wo 40 Schafe von einem Wolfsrudel gerissen wurden, die Wolfthematik stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Aktuell gibt es in Deutschland 73 Rudel, 30 Paare und drei Einzeltiere. Die Bestände werden weiter wachsen, da der Wolf keine natürlichen Feinde hat.
Für viele Menschen ist das Thema mit Ängsten und Sorgen verbunden – vor allem dort, wo Menschen mit dem Wolf unmittelbar konfrontiert werden. Die Sicherheit der Menschen ist für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion dabei oberstes Gebot. Auch haben wir die Weidetierhaltung im Blick: deren Schutz ist auch Tierschutz.
Mir war es wichtig, als für das Thema zuständiger Stellvertretender Vorsitzender die Position der CDU/CSU-Fraktion klar herauszuarbeiten. Zwar hatten wir bereits im Sommer einen gemeinsamen Antrag mit der SPD im Bundestag verabschiedet. Aber unser Koalitionspartner tut sich mit diesem Thema – zumindest auf Bundesebene – noch recht schwer und ist in einer „wolfsromantischen“ Sichtweise verhaftet.
In einem Pressegespräch habe ich das Positionspapier vorgestellt und betont, dass der Druck durch wachsende Populationen und Wolfschäden wächst – politisches Handeln also erforderlich ist. Weitere Informationen zu konkreten Maßnahmen sind hier im Positionspapier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nachlesbar.