ÜBER MICH

Meine Heimat

Aufgewachsen bin ich in Münsterhausen, wo ich auch heute in einem Haus aus den 20er Jahren direkt an der Mindel lebe. Das längste Dorf Schwabens ist seit mehreren Generationen die Heimat meiner Familie. Die abwechslungsreiche Natur um Reichertsried mit ihren Feldern, Hügeln, Böschungen, Hängen, vor allem aber der sonnendurchflutete Wald, haben es mir angetan. Das sind von Kindesbeinen an meine Lieblingsplätze. In meiner Geburtsstadt Krumbach bin ich auf das Simpert-Kraemer-Gymnasium zur Schule gegangen und habe dort mein Abitur gemacht.

Studienzeit

Anschließend schrieb ich mich an der Universität Augsburg für das Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ein. Nach meinem Abschluss als Diplom-Kaufmann wurde ich berufsbegleitend am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Arbeits- und Wirtschaftsrecht bei Prof. Dr. Herbert Buchner promoviert. Unter der Regie meines Doktorvaters entstand ein Grundlagenwerk zum Konzernrecht. Ihm bin ich heute noch dankbar, dass er mir als Ökonom die Gelegenheit gab, mit einem interdisziplinären Thema einen Doktor der Rechtswissenschaften zu machen.

Engagement mit Überzeugung

In einer politisch bewegten Zeit der 80er/90er Jahre habe ich meine Leidenschaft für die Gestaltung unseres Gemeinwesens entwickelt. Damals war besonders die Umweltpolitik ausschlaggebend für mein Engagement. Jedoch habe ich mich nicht, was man bei diesem Thema vielleicht denken könnte, den gerade gegründeten Grünen angeschlossen, sondern bin in die Christlich Soziale Union (CSU) eingetreten. Denn Verzicht und Zwang passen nicht zu meiner Vorstellung von Politik, auch nicht beim Klimaschutz. Zentral war und ist für mich die Bewahrung der Schöpfung – ein konservativer Grundsatz, den ich mit Pragmatismus und Innovationsgeist verfolge.

Politik im Ehrenamt

Viele Jahre schon bin ich in der Kreis- und Kommunalpolitik aktiv. Seit 1996 gehöre ich dem Marktgemeinderat meines Heimatortes Münsterhausen an. Als Kreisrat engagiere ich mich für die Menschen im Landkreis Günzburg. Die kommunale Arbeit macht Freude. Allerdings ist es oft nicht einfach, die terminlichen Pflichten zu kombinieren.

Berufliche Erfahrung

Eine berufliche Station nach Abschluss meines Studiums, die mich sehr geprägt hat, war das Bankhaus Reuschel in München. Dort habe ich mich mit Finanzierungsfragen beschäftigt und parallel dazu meine Doktorarbeit fertiggestellt. In dieser Zeit habe ich auch als Dozent an der Bankakademie in Frankfurt gearbeitet.

Wahl zum Volksvertreter

Die Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Neu-Ulm haben mir 2002 zum ersten Mal ihr Vertrauen ausgesprochen und mich als ihren Vertreter in den Deutschen Bundestag gewählt. Diesen Auftrag führe ich mich Leidenschaft aus, denn meine Heimat liegt mir ganz besonders am Herzen. Als Politiker ist es meine wichtigste Aufgabe, im Dialog mit den Menschen vor Ort zu sein. Nur so kann ich die Probleme und Wünsche unserer Region in Berlin vertreten. Ich kann mit Stolz und Überzeugung sagen, dass sich in diesem Punkt Freizeit, Leidenschaft und Beruf nicht besser ergänzen können.

Mensch sein

In meiner knappen Freizeit erhole ich mich am liebsten in der freien Natur. Begeistert mit dabei ist mein Deutscher Wachtelhund, der – gelegentlich – auf den Namen „Lenz“ hört, ansonsten aber ein treuer Jagdbegleiter ist. Als Kind begeisterte ich mich sehr für das Angeln, ein Hobby, bei dem ich auch heute noch gut, aber viel zu selten entspannen kann. Daneben gehört meine große Leidenschaft der Kunst. Ich interessiere mich sehr für Malerei sowie Kunstgeschichte und greife schon auch mal selbst zum Pinsel. Die meiste Zeit verbringe ich jedoch mit Menschen aus unserer Region.